Ripple Kurs: Lohnt sich investieren noch?

Ripple Kurs: Lohnt sich investieren noch?

Ripple ist eine der Kryptowährungen, die in den letzten Jahren sehr viel Aufmerksamkeit bekommen hat. Im Zuge der starken Kursverluste 2017/2018 ist es auch um den Ripple Kurs ruhiger geworden. Anleger stellen sich zurecht die Frage, ob ein Investment noch Sinn macht? Wir greifen diesen Aspekt auf und nehmen den Kryptocoin – im Hinblick auf einen Marktausblick – unter die Lupe.

Kryptowährung Ripple – was erwartet Dich:

  • Was ist Ripple?
  • Wie hat sich der Ripple-Kurs entwickelt?
  • Wie sieht der Ripple Kurs aktuell aus?
  • Wann zündet Ripple endlich den Turbo?
  • Wie entwickelt sich Rippel mittelfristig?
  • Wann Ripple über Devisenbörsen handeln?
  • Wie XRP über regulierte Anbieter handeln?

Was ist Ripple?

Nicht jeder Anleger ist im Bereich der Kryptowährungen sattelfest unterwegs. Aus diesem Grund hier eine kurze Zusammenfassung, was Ripple eigentlich darstellt. Ripple repräsentiert eigentlich ein Zahlungsökosystem. Hiermit wird versucht, internationale Transaktionen deutlich zu vereinfachen.

Viele Anleger nehmen Ripple nur als gleichnamigen Kryptocoin wahr, für den das Symbol XRP benutzt wird. Dabei will des von Ripple Labs betreute Zahlungssystem deutlich mehr. In der fertigen Endentwicklungsstufe soll Ripple mit:

  • xCurrent grenzüberschreitende Zahlungen bieten
  • xRapid Transaktionskosten und Aufwand minimieren
  • xVia eine Schnittstelle für netzwerkübergreifende Transaktionen.

Der Ripple Coin XRP kommt unter anderem im Bereich von xRapid zum Einsatz, wird inzwischen auch über Krypto-Exchanges gehandelt.

Wie hat sich der Ripple-Kurs entwickelt?

Entstanden ist der Kryptocoin im Jahr 2012. Im Vergleich mit anderen Kryptowährungen gibt es eine Besonderheit. Es wird als Sicherheitselement bei jeder Transaktion ein kleiner Teil der Währung verbraucht. Zum ICO wurden 100 Milliarden XRP geschaffen – von denen 80 Prozent auf Ripple Labs übertragen sind. Hiervon wird wiederum nur ein Teil nach außen als handelbarer Coin gegeben. Von den verfügbaren XRP befinden sich aktuell rund 45 Prozent in Umlauf.

Nach der Marktkapitalisierung ist Ripple inzwischen in den Top 3 angekommen und erreicht (Stand 02. Dezember 2020) ein Volumen von mehr als 23,48 Milliarden Euro. Hinsichtlich der historischen Entwicklung ist der Kurs in den ersten Jahren nach dem ICO stabil geblieben.

Erst seit März 2017 sind im historischen Kurschart sehr starke Marktbewegungen zu erkennen. Ein erstes Hoch testete der Kryptocoin im Mai 2017 mit rund 0,35 Euro. In den Wochen und Monaten danach pendelte sich der Kurs zwischen 0,15 Euro und 0,20 Euro ein.

In der ersten Januarwoche 2018 erlebten alle Trader mit Ripple im Portfolio eine Überraschung: Der Kurs kletterte innerhalb weniger Tage von unter 1 Euro auf 3,19 Euro in der Spitze. Damit erreichte der Cryptocoin sein bisheriges Allzeithoch. Wer in dieser Situation nicht verkauft hat, sondern auf weitere Kurssteigerungen hoffte, wurde enttäuscht. Ripple erreichte bis ins Frühjahr 2019 das Kursniveau vor der Krise – und hat sich seitdem nicht entscheidend über dieses Niveau hinausbewegt.

Wie sieht der Ripple Kurs aktuell aus?

Zwischen August bis Mitte November 2020 hat sich der Kurs der Kryptowährung primär seitwärts bewegt und schwankte zwischen 0,22 Euro bis 0,19 Euro. Ab November hat der Kurs deutlich angezogen. XRP werden inzwischen wieder für mehr als Doppelte pro Einheit gehandelt. Zum 02. Dezember 2020 liegt der Kurs über 0,50 Euro.

Damit zeigt der Kurs zumindest im kurzfristigen Anlagehorizont in die Wachstumsrichtung. Wie solide dieser Trend ist, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Angesichts des Anstiegs stellen einige Stimmen schon die Frage: Kann Ripple auf 100 Euro steigen?

Solche Prognosen sind angesichts der aktuellen Kurse und des historischen Allzeithochs einfach als vermessen zu bezeichnen. Eine nächste wichtige Marke wird die 0,60-Euro-Linie sein. Kann XRP diese Widerstandslinie knacken, hätte Ripple sicher auch das Potenzial für den Sprung in Richtung 1 Euro. Für einen Kurstrend auf die 100 Euro pro XRP muss schon sehr viel passieren.

Wann zündet Ripple endlich den Turbo?

Ausgeprägte Seitwärtsbewegungen, wie sie bei Ripple zu beobachten sind, wirst Du bei vielen anderen Kryptowährungen nur sehr selten erkennen. Beim Bitcoin ist es in den letzten Jahren teils rasant nach oben und unten gegangen. Wie erklären sich diese deutlichen Unterschiede im Verhalten der Kryptowährungen?

Bisher hat XRP als Kryptocoin eher eine enttäuschende Vorstellung abgeliefert. Ein Grund: Hinter Ripple steht die Idee, konkrete Finanztransaktions-Produkte zu entwickeln. Der Coin dient an dieser Stelle als Möglichkeit, das Ökosystem zu entwickeln. 

Insofern stellt sich natürlich die Frage, welchen inneren Wert XRP als Token hat. Die Entwicklungsarbeit – und der damit verbundene langsame Fortschritt – ist ein Grund, warum Ripple als Kryptowährung bisher nicht wie erhofft durchgestartet ist. Auf der anderen Seite steht als Problem, in welcher Form eine Wertsteigerung – außer durch eine spekulative Komponente – vonstatten gehen soll.

Kurzfristig sieht es so aus, dass Ripple die Marke von 1 Euro erreichen kann. Ripple Labs selbst geht davon aus, dass XRP in jedem Fall eine glänzende Zukunft haben. Nachvollziehbar, die Entwickler müssen schließlich hinter ihrem Produkt stehen.

Wie entwickelt sich Rippel mittelfristig?

Es ist extrem schwierig, über einen Zeitraum von drei oder vier Jahren Prognosen bei den Kryptowährungen abzugeben. Der Markt entwickelt sich extrem dynamisch. Ein absoluter Liebling der Anleger kann in einem Jahr schon wieder zum Ladenhüter werden. Ripple ist hier keine Ausnahme.

Für den Zeitraum von ein bis zwei Jahren sind Wertsteigerungen im Bereich von 2 bis 4 Euro durchaus vorstellbar. Aber: Um dieses Ziel zu erreichen, muss die Entwicklung in die richtigen Bahnen gelenkt werden. Es besteht natürlich die Gefahr, dass Ripple hinter den Erwartungen zurückbleibt und schlechter performt.

Deutlich unsicherer werden Prognosen, wenn der Zeitraum für die Betrachtung von Ripple ausgedehnt wird. Es ist wahrscheinlich, dass sich der Kurs über einen Prognosezeitraum von fünf Jahren in eine ganz andere Richtung entwickelt. Einige Analysten sehen Ripple hier bei mehr als fünf Euro pro 1 XRP. Solche Aussagen sind mit extrem viel Vorsicht zu genießen. 

Wann Ripple über Devisenbörsen handeln?

Genauso wie die zukünftigen Kurstrends interessierst Du Dich für den Zeitpunkt, ab dem XRP endlich wie USD oder Euro an Devisenmärkten Einzug halten. Hier ist eine Roadmap nicht absehbar. Denkbar wäre, dass eine forcierte Akquise von Partnern aus der Finanzbranche weiterhilft. 

Sehr viel wird am Ende aber davon abhängen, welche Pläne die Regulierungsbehörden mit Kryptowährungen – allen voran Bitcoin – haben. Sofern dieser mit Fiatgeld auf eine Stufe gestellt wird, könnte auch bei Ripple die Akzeptanz schnell deutlich zunehmen. Bis dahin heißt es allerdings abwarten – und XRP über Kryptobörsen handeln.

Wie XRP über regulierte Anbieter handeln?

Ripple kannst Du aktuell „physisch“ nur über Krypto-Börsen handeln. Leider zeigt der Blick in die Vergangenheit, dass dieser unregulierte Markt durchaus seine Tücken hat. Wer als Anleger nach Alternativen sucht, muss feststellen, dass die Luft schnell dünn wird.

Eine mögliche Option: in der EU regulierte CFD-Broker. Diese spezialisierten Anbieter für den Handel mit Finanzderivaten setzen inzwischen auch zunehmend auf Kryptowährungen. Da Ripple zu den Top 3 gehört, schafft es der Coin bei vielen Brokern auf die Liste handelbarer Assets. Da der Hebel in diesem Segment nur bei 1:2 liegt, ist die Leverage-Wirkung fürs Trading weniger interessant als im Vergleich zu Aktien.

Aber: Mit den CFDs kannst Du sowohl auf steigende als auch fallende Kurse setzen. Ein Aspekt des Handels mit Krypto-CFDs, welcher deren breite Akzeptanz durchaus erklärt. 

FAQ: 5 häufige Fragen

Kann ich Ripple einfach an der Börse handeln?

Nein, es handelt sich bei XRP – wie allen anderen Kryptowährungen – nicht um eine Devise im klassischen Sinn. Bisher lassen sich die Kryptowährungen daher auch nicht einfach über die bekannten Devisenbörsen handeln. Die Alternative sind spezielle Krypto-Exchanges oder der Umweg über CFD-Broker.

Wo werden erworbene Ripple verwahrt?

Für den Handel mit Aktien oder Anleihen brauchst Du ein Aktiendepot als Verwahrstelle. Für Ripple gilt dieser Grundsatz natürlich insofern nicht, als dass es sich an dieser Stelle um kein physisches Gut handelt. Die Verwahrung von Kryptowährungen erfolgt im Regelfall über eine Wallet. Im Idealfall wird an dieser Stelle eine Hard-Wallet eingesetzt.

Lassen sich Ripple bei CFD-Brokern auf eine Wallet übertragen?

Nein, Du handelst bei Ripple-CFDs nicht Einheiten der Kryptowährung, sondern ausschließlich auf die Kursentwicklung von Ripple. Bedeutet in der Praxis, dass Deine CFDs einen Gewinn – oder eben einen Verlust – nur erzielen, wenn sich der Kurs in die entsprechende Richtung bewegt. Damit kann kein Übertrag stattfinden.

Wie viele Ripple gibt es?

Zum Zeitpunkt der Schaffung des Kryptocoins wurden 100 Milliarden Ripple errechnet. Davon hat Ripple Labs 80 Milliarden XRP erhalten. Diese werden teilweise freigegeben, ein Teil verbleibt bei der Organisation und soll die Entwicklungskosten für das Finanzökosystem decken.

Hat Ripple eine Zukunft?

Diese Frage ist natürlich extrem schwer zu beantworten. In den kommenden Jahren wird Dir Ripple als Kryptowährung erhalten bleiben. Wie sich der Coin verändert und ob er zu einem Hit wird, hängt am Ende sehr stark davon ab, wie sich die Gesamtsituation rund um Ripple Labs und das Finanztransaktionsökosystem entwickelt.

Fazit: Ripple kann seinen Wert durchaus noch verdoppeln

Ripple ist die drittgrößte Kryptowährung. Trotzdem lässt die Performance in den Augen vieler Anleger zu wünschen übrig. Gerade die Seitwärtsbewegungen sind eher ungewöhnlich. Hat der Coin noch eine Zukunft? Einige Analysten gehen davon aus, dass XRP auch in Zukunft eine Rolle spielt. Zumindest für das Finanzökosystem ist dies sicher zutreffend. Die Entwicklung der Kryptowährung als solche hängt von verschiedenen Faktoren ab. Es wird auch entscheidend sein, ob XRP Möglichkeiten findet, seinen Wert noch nachhaltig und deutlich zu steigern.